[Syndikat]: Sub-Organisationen

Hier findest Du Randinformationen zur Stadt und ähnlichen Input, der möglicherweise wichtig für Dich sein könnte.
Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

[Syndikat]: Sub-Organisationen

Beitragvon aBraXaS » 10.10.2016, 22:20


Suborganisationen des Syndikats


Das Syndikat ist bewusst (von Sin) unübersichtlich gestaltet. Kaum einer weiß von allen Bereichen und so ist dies beabsichtigt. Das Syndikat hat eine Spinnennetz- (mitgehangen, mitgefangen) oder auch Bienenwabenstruktur. Vergleichbar mit der Arbeit in einer Fabrik, in der sich jeder mit seinem Aufgabenbereich auskennt und Teile des Ganzen fertigt, ohne das Ganze selbst zu begreifen oder komplett zu erkennen.

Im Folgenden werden diese Details hier kurz erklärt, um wenigstens dem Spielerwissen entgegen zu kommen, das mehr Übersicht benötigt, um für die eigenen Charaktere den richtigen Platz zu finden.

Eine Hilfe kann hier vielleicht auch die Hierarchie-Struktur des Syndikats darstellen. Scheut Euch bitte nicht, Fragen zu stellen. Es ist bekannt, dass die Strukturen nicht gänzlich komplett ersichtlich sind, weil vieles auch noch nicht ausgespielt wurde oder nur teilweise angedeutet ist.

Zur besseren Verständlichkeit und Trennung der Bereiche, füge ich alles in getrennte Beiträge ein. Du kannst den jeweiligen Bereich anklicken, um direkt dorthin zu gelangen:
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Re: [in Arbeit|Syndikat]: Sub-Organisationen

Beitragvon aBraXaS » 10.10.2016, 22:41

Anlaufstellen & Hilfsorganisationen
  • "Die Iuno" - Anlaufstelle für Gewaltopfer oder Hilfesuchende (wie ProFamilia)
  • "Die Tawaret-Insel" - Anlaufstelle für (werdende) Mütter (von Vampiren)

Anlaufstelle "Die Iuno"/"Juno"

Offizielle Information
  • Die Iuno ist offiziell eine Anlaufstelle für Menschen, die Gewaltverfahrungen erlebten (vor allem finden sich dort Frauen ein). Oder auch Menschen mit anderen Problemen, die Hilfe suchen (ala Pro Familia).
Hintergrund des Syndikats
  • Personen, die leicht zu manipulieren, zu beeindrucken oder in ihrer Notlage auszunutzen sind, sollen für Sekten und dann zur Unterstützung des Syndikats in irgendeiner Weise rekrutiert werden (dass dies Vertrauenszeit und Geduld bedarf, ist klar. Das Syndikat arbeitet hier absichtlich sehr schleichend und individuell).

    Bestenfalls lassen diese Hilfesuchenden dahingehend beeindrucken, dass sie sich den eigens vom Syndikat eingerichteten, künstlichen Sekten anschließen und die unterschwellige Ausbildung im Syndikat durchlaufen (das geht mitunter sogar anfangs unbewusst).
    Natürlich hat die Organisation es auch auf die Kinder aus Problemfamilien abgesehen - vor allem auf Zwillinge oder Mehrlinge, bestenfalls eineiig.

    Wenn jemand nicht manipulierbar ist, dann wird ihm auf ganz normale Art und Weise geholfen, um den Schein zu wahren und auch Erfolggeschichten für die Öffentlichkeit präsentieren zu können. In dieser Situation hatte man wohl wirklich großes Glück.

    Im eigentlichen Sinne sind die Beratungsstellen übrigens nur ein oberflächlicher Teil der ganzen "Abteilung". Vor allem ist die Iuno ein Zusammenschluss von Ärtzen, Pflegepersonal und Hebammen, die dafür sorgen, dass Anhänger und Kinder fürs Syndikat beschafft werden können. Sie gehört zur Taweret-Insel, wie diese zur Iuno.
Bekanntheit
  • Die Iuno selbst ist unter Menschen und Vampiren bekannt, wenn man sich in diesem Bereich schon mal informiert hat. Überall wird auf die Iuno hingewiesen, Flyer liegen aus, sie wird empfohlen in Krankenhäusern, Praxen und dergleichen mehr. Es gibt sogar Fernsehwerbung und Reportagen der und über die Hilfsorganisation.

    Dass diese Organisation allerdings vom Syndikat stammt, weiß niemand außer die eingeweihten Beteiligten und die Syndikatsspitze selbst. Menschen schon gar nicht, aber auch Vampire jeglicher Gruppierung nicht. Sogar Konsortiumsmitglieder, die viel mit Gewaltopfern zu tun haben, schicken die Mädchen dort zur Beratung hin, wenn sie ihnen selbst nicht helfen können. Das Image der "Iuno" ist in der Öffentlichkeit überaus angesehen. Unter Vampiren ist nur bekannt, dass auch Vampire hier eine Anlaufstelle finden.
Örtlichkeiten
  • Die Hauptleitstelle der "Iuno" befindet sich im Wellnesstempel "Cobalt Blue" direkt unter Sin (absolute Syndikatsspitze) in Venedic. Allerdings ist die nächst große Zweigstelle mit vielen Zwischenstationen in New York City zu finden.

    In Phoenix gibt es ebenso Beratungsstellen, wie in jeder größeren Stadt. Dort jedoch werden keine Objekte aufgefangen, sondern nur beraten und einzelnen Gruppen zugewiesen, die sich in Phoenix zentrieren, aber darauf hinarbeiten, die Objekte nach Venedic oder New York weiterzuleiten. Das geschieht auch in vielen anderen Städten der USA. In anderen Ländern ist die "Iuno" oder andere Organisationen dieser Art noch nicht oder nur wenig vertreten bzw. agieren sie hier noch unter anderem Namen.
Namensgebung
  • "Iuno" ist der römische Name der griechischen Göttin Hera, die unter anderem für Mutterschaft und Geburt zuständig ist.

Anlaufstelle "Taweret-Insel"

Offizielle Information
  • Die "Taweret-Insel" gehört zur "Iuno" dazu bzw. arbeitet eng mit ihr zusammen und ist auch eine weitere zentrale Leitstelle.

    Sie ist eine Einrichtung, die sich um das Seelenheil und Wohl von Müttern und ihrer (un)geborenen Kinder kümmert. Vor allem aber ist sie auch die Anlaufstellen für Frauen, die von Vampiren schwanger wurden, ohne es zu wissen, oder aber ohne ihr Einverständnis. Teilweise auch Anlaufstelle von Müttern, deren Frischgeborene Blut aus der Brust der Mutter trinken und sie voller Angst und Panik nicht verstehen, was vorgeht.
    Auch immer im Fokus ob Mensch oder Vampir: Zwillinge & Mehrlinge (gerne eineiig, aber kein Muss).

    Man beachte bitte, dass alle Vampirdetails natürlich nicht öffentlich (v.a. für Menschen) bekannt sind, sondern sich viel mehr unter dem Tisch herumsprechen.

    Um es unmissverständlich zusammenzufassen: Es gibt mehrere Unterteilungen dieser Einrichtung. Die "Taweret-Insel" ist eine Anlaufstelle, die Mensch und Vampir aufsuchen können. Vergleichbar mit der "Pro Familia" (siehe "Iuno"). Die Administration der auf der ganzen Welt verstreuten Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern wird auch "Iuno" bezeichnet. Offiziell jedoch ist die "Iuno" eine Beratungs- und Anlaufstelle (siehe oben).
Hintergrund des Syndikats
  • Die Einrichtung ist Teil einer ganzen Sub-Organisation Sins, die darauf spezialisiert ist, sich nur um diese Angelegenheiten zu kümmern. Überall in der Welt sind auch hier Anlaufstellen zu finden (jedoch vor allem im Aufbau, da die Sub-Orga noch sehr jung ist).

    Bedeckte Mitarbeiter "Iuno", meist mit einer Krankenschwester oder gar Ärzteausbildung, und tatsächlich zumeist Frauen (Ausnahmen bestätigen die Regel) versuchen sich in jegliche Krankenhäuser einzuschleusen, um eventuelle Fälle frühzeitig zu erkennen.

    Sie schicken die Frauen zur Beratungsstelle, melden Fälle und falls die Begebenheiten günstig sind und gute Vorarbeit geleistet wurde, erklären sie Kinder für tot, um die Kinder in Syndikatseinrichtungen schicken zu können. Früher war dies vor allem in Moskau - mittlerweile auch in den USA (v.a. New York).

    Zwillinge & Mehrlinge (Mensch & Vampir) sind für die Forschungen an Mensch & Vampir zwecks Fähigkeiten etc. von zentraler Wichtigkeit.
Bekanntheit
  • Hier vor allem unter den Beteiligten und durch Mund-Propaganda bekannt. Des Weiteren natürlich auch unter den Vampiren und Syndikatsmitgliedern, die verstreute Postionen in Gesundheitseinrichtungen bekleiden. Niemand sonst kennt die Zugehörigkeit zum Syndikat. Es verhält sich hier wie bei der Iuno.
Örtlichkeiten
  • Ihr Hauptsitz ist ebenso in Venedic im "Cobalt Blue" von Sin (absolute Syndikatsspsitze). Allerdings sind breit gefächerte Angebote vor allem in New York zu finden. In Phoenix ist die "Taweret-Insel" noch im Aufbau und nicht weit verbreitet.
Namensgebung
  • Der Name Taweret ist der Name der ägyptischen Schutzgöttin für schwangere Frauen.
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Re: [in Arbeit|Syndikat]: Sub-Organisationen

Beitragvon aBraXaS » 11.10.2016, 00:30

Befruchtung, Entbindung, Adoption & Erziehung
  • Entbinungsstationen
  • Befruchtungskliniken
  • Samenbanken
  • Babyklappen
  • Adoptionsbüros
  • Waisenhäuser & Internate

Entbindungsstationen
  • Das Syndikat führt in New York ein Krankenhaus, das zu den Laboratorien gehört. Aber es hat auch verschiedene Personen in allen möglichen Krankenhäusern stationiert. Vor allem wenn dort Fälle auftauchen, die damit zu tun haben, dass ein Mensch ein Vampirkind austrägt oder zur Welt bringt, werden diese Mitarbeiter die Mütter an die "Tawaret-Insel" (siehe oben) verweisen.

    Mitunter sind die Mitarbeiter (das können Ärzte, Schwestern, Pfleger, Hebammen sein) ebenfalls dafür da, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, Säuglinge zu "unterschlagen".
    Das funktioniert nicht oft, daher ist es selten, aber dennoch möglich. Das sind dann die Fälle, in denen davon berichtet wird, dass ein Kind von der Säuglingsstation entführt worden sei oder bei der Geburt starb (vor allem Mehrlingsgeburten sind für das Syndikat interessant, hier kann es auch heißen, dass nur ein Säugling starb und der Zwilling oder die Drillinge noch leben etc.)
Befruchtungskliniken
  • Des Weiteren gibt es Berfruchtungskliniken, um Menschenfrauen dazuzubringen, Vampire auszutragen, die ihnen dann weggenommen werden (vampirische Fähigkeiten oder andere Mittel zum Zweck kommen hier zum Einsatz, um die Frauen vergessen zu lassen, zu manipulieren oder dergleichen anderes).

    Dies allerdings passiert mittlerweile auch vor allem in den Laboratorien des Syndikats, die nicht öffentlich zugänglich sind. Die Kliniken könnten höchstens noch eine Schnittstelle darstellen, betroffene Frauen dorthin zu verschleppen oder sie dazu zu überreden (individuell verarbeitbar).

    Ziel ist vor allem die "Produktion" von Vampirkindern mit besonderen Fähigkeiten, daher wird sehr genau analysiert, welche Eier mit welchem Sperma befruchtet werden. Des weiteren ist das Syndikat im Bereich der künstlichen Befruchtung (nun auch als Mensch) darauf aus, Zwillinge oder gar Mehrlinge, bestenfalls, aber nicht nur, eineiig "herzustellen", um mit diesen weiterforschen zu können.
Samenbanken
  • Samenbanken dienen vor allem dazu, dass auch Vampire, die knapp bei Kasse sind, Samen spenden können. Dies funktioniert natürlich nicht über öffentliche Kanäle, sondern über Mundpropaganda. Die Samenbanken tarnen sich als normale Samenbanken und arbeiten auch entsprechend, doch für Vampire gibt es besondere Regeln und Informationen, die sie gesondert abgeben müssen: v.a. zu ihren Fähigkeiten und dergleichen. Die Bezahlung ist übermäßig hoch. Wichtig ist auch, dass der Vampir sich bei der Spende ein "Kind" wünscht, damit die Zellen entsprechend fruchtbar sind. Dies wird sofort nach der Abgabe und vor der Geldausgabe kontrolliert.

    Es ist natürlich nicht bekannt, dass die Banken fürs Syndikat arbeiten - wobei das Konsortium drauf kommen könnte, wenn es weitere Informationen über die Forschungen des Syndikats herausfindet. Dennoch ist alles sehr bedeckt und schwierig aufzufinden, wenn man nichts direkt davon weiß.

    Ebenso wichtiger Punkt ist nicht nur die Spende für die Vampirforschung, sondern auch das katalogisieren von Vampiren mit besonderen Fähigkeiten, die ggf. dann rekrutiert oder entführt oder erst einmal weiter beschattet werden können.
Babyklappen
  • Ebenso über die Stadt verteilt sind Babyklappen, in die ungewollt gewordene Mütter ihre Säuglinge anonym abgeben können.
    Gesetze schreiben vor, dass die Mutter vier Wochen Zeit hat, das Kind wieder zurückzuholen. Kommt sie aber nicht, übernimmt das Syndikat die Kinder und fälscht Adoptionspapiere oder übergibt sie an organisationsinterne Waisenhäuser bzw. gleich in Laboratorien oder diverse Forschungseinrichtungen - je nach dem, wie gerade benötigt oder geeignet.
Adoptionsbüros
  • Diverse angeblich öffentlich unterstützte Adoptionsbüros arbeiten für das Syndikat oder stammen sogar direkt von diesem. Hier werden zum Schein ganz normale Adoptionen abgewickelt oder alle außergewöhnlichen Adoptionen als gewöhnliche verschleiert.

    Die Adoptionsbüros haben vor allem den Zweck, an Kinder zu kommen, diese nicht zwingend zu vermitteln. Aber Kinder werden dort zum Schein auch vermittelt - teils unter Syndikatsmitgliedern, die tatsächlich eines großziehen wollen, oder aber auch Kinder, die entweder nicht fürs Syndikat brauchbar sind für den Moment, teilweise aber auch schon verändert untergebracht werden, um das Verhalten und die Entwicklung zu beobachten etc. Aber wie oben erwähnt: In erster Linie ist es Anlaufstelle von Menschen, die ihre Kinder zur Adoption freigeben wollen - das Syndikat bezahlt hier auch unter der Hand sehr viel Geld.

    Abgegebene Kinder werden vorerst in Waisenhäuser gebracht oder auch direkt in Forschungseinrichtungen. Je nach dem, wie sicher man gehen muss, dass die Mutter es sich nicht doch noch anders überlegt bzw. auch nach Eigenschaften und genetischer Veranlagung des Kindes. Auch hier stehen Zwillinge und Mehrlinge sehr hoch im Kurs des Syndikats.

Waisenhäuser & Internate
  • Für Menschen- und Vampirkinder gibt es eigens eingerichtete Waisenhäuser und Internate. Je nach Auslese werden die Kinder in allgemeine Häuser gebracht oder in die elitären Internate und Häuser des Syndikats, um sie intensiv aufs Syndikat vorzubereiten und sie dahingehend pädagogisch zu beeinflussen. Je nach genetischen Voraussetzungen könnten diese Kinder dann auch für weitere Forschungen in andere Einrichtungen gebracht werden.

    Grundsätzlich geht es den Kindern in allen Bereichen des Syndikats gut. Das mag nun generell Ansichtssache sein, weil sie für andere Zwecke "genutzt" werden, aber das Syndikat ist durch Sins Anweisung und auch aufgrund des Kodexes der radikalen Revolutionäre zu jeder Zeit bemüht, ein sicheres Umfeld zu schaffen, in dem die Kinder keine Angst erleben oder dergleichen anderes "durchmachen" müssen.
    Ausnahmen bestätigen die Regel, aber zumeist in Kindern in Forschungseinrichtungen wie beispielsweise in Moskau nicht bewusst, dass es ein ganz anderes Leben gibt, das sie leben könnten. Dem entsprechend sind sie glücklich mit den Begebenheiten und überaus leicht beeinflussbar (man siehe hierzu gerne auch Zoes Lebenslauf - sie stammt aus der erwähnten russischen Einrichtung).

    Wichtig ist dem Syndikat auch eine umfassende Bildung und Allgemeinwissen. Natürlich, solange es dem Syndikatsgedanken nicht entgegensteht.
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Re: [in Arbeit|Syndikat]: Sub-Organisationen

Beitragvon aBraXaS » 11.10.2016, 00:49

Forschungseinrichtungen
  • Psychiatrien
  • Laboratorien
  • Andere Forschungseinrichtungen
Psychiatrien
  • Das Syndikat unterhält mehrere Psychiatrien auf der ganzen Welt (jene in Venedic ist allerings in Konsortiumshand und kümmert sich um jegliches Syndikatsopfer, das es finden kann).
    Es gibt Abteilungen für Menschen, die behaupten Vampire gesehen zu haben. Und welche für Vampire, die aufgrund ihrer geistigen Fähigkeiten untersucht oder gefügig gemacht werden sollen.

    Die Psychiatrien bestehen in der Regel aus drei Bereichen: Die "normalen" Kranken mit kurz- und mittelfristigen Aufenthalten. Die "schwer" Kranken für Langzeitaufenthalte (worunter auch die wissenden Menschen zählen, die für andere Menschen für Verrückte gehalten werden) und die Vampirbereiche. Je nach Stadt sind die Abteilungen ausgeprägter und weniger ausgeprägt.

    Bis auf die erste Kategorie sind jegliche Personen für das Syndikat interessant. Die wissenden Menschen, um sie nach und nach gefügig zu machen oder sie überhaupt zu kontrollieren und auch zu erforschen im Sinne von "Wie reagiert ein Mensch auf Vampire und was kann man tun, dass sie reagieren, wie man es gerne hätte" wie auch das Testen von Vampirfähigkeiten an Menschen.

    Die Vampirgefangenen haben selbstverständlich einen besonderen Status: Da die Forschungen dazu führen sollen, den perfekten Vampir zu erschaffen, ist auch die Wissenschaft der besonderen Vampirfähigkeiten ein wichtiger Bestandteil dieses Konzepts.

    Aber nur, weil die Forschungen sich auf die Psychiatrie beziehen, heißt das nicht, dass die psychische Folterung weniger schlimm ist als die körperliche in den Laboratorien. In jedem Fall gehört das eine eng mit dem anderen zusammen und "Patienten" könnten mitunter auch ausgetauscht (verlegt) werden.

    Zentral ist hier die "Allianz der Psyche" tätig, die weiter unten in einem anderen Bereich (Ausbildung) genauer beschrieben wird.
Laboratorien
  • In den Laboratorien des Syndikats werden Vampire wie Menschen erforscht. Es soll letztendlich der perfekte Vampir erschaffen werden, auch wenn man von diesem noch weit entfernt ist, wenn er überhaupt jemals kreiert werden kann.

    Fortschritte sind nach der jahrzehntenlangen Erforschung dennoch zu verzeichen. Große Sprünge machte das Ganze Mitte der 1950er Jahre, als Wissenschaftler die Strukturen von DNA genauer zu erforschen begannen. Das galt auch für die Vampir-Forscher. Seither sind viele Entdeckungen gemacht worden und dennoch sind sie noch weit von ihren Zielen entfernt.

    Es werden Versuchsobjekte benötigt, Vampire mit besonderen Fähigkeiten oder auch Familienfähigkeiten, die der Norm nicht entsprechen etc. pp.
    Sie werden zu Forschungen entführt, gefangen gehalten, gezüchtet, teils gefoltert (Sin ist hier allerdings stark daran interessiert, so wenig Gewalt wie möglich einzusetzen - das ist ihr Ziel in diesem Bereich - doch weiß sie auch, dass sie manche Anhänger noch nicht einfach mit Worten überzeugen kann und nimmt die Opfer als Kollateralschäden hin). Mitunter wird mittlerweile erst einmal mit Genen an und für sich experimentiert, bevor Versuchspersonen herangezogen werden. Aber alle Bereiche der Forschung sind hier vertreten. Die brachialen Methoden des späteren 20. Jahrhundert haben sich leicht abgemildert.

    Die Versuchspersonen werden fügig gemacht, manipuliert, Tests müssen sie über sich ergehen lassen, Proben werden entnommen, sie werden Extremsituationen ausgesetzt und wenn sie Glück haben, entkommen sie oder aber sterben frühzeitig, um das alles nicht mehr mitbekommen zu müssen.

    Aber auch die Fortpflanzung hat mittlerweile einen großen Stellenwert in den Forschungen eingenommen. Versuche werden gerne auch mit Zwillingen oder Mehrlingen gemacht - vor allem eineiig, weil der Vergleich hier hilfreich ist.
    Aber auch grundsätzlich die Fähigkeitenforschung durch Befruchtung ist hier aktiv vorhanden.

    Mensch mit Vampir oder Vampir mit Vampir - wichtig ist die Genkonstallation und das Zusammenspiel, welche Fähigkeiten wodurch erstehen können und wie man sie gezielt entwickeln oder weiterverbreiten kann.
    Aber auch Tests, wie sich eine Umwandlung einer menschlichen Mutter auf ein Vampirkind auswirkt, das noch nicht geboren wurde oder auch auf die Mutter selbst. In frühem Stadium, spätem oder sogar genau während der Geburt oder während das Kind geboren ist, aber noch an der Nabelschnur hängt etc. Die Details sind nicht sehr schön, aber dies bietet einen Einblick in das Spektrum der Forschung des Syndikats, das das Konsortium wohl zurecht bekämpfen möchte - auch wenn es noch lange nicht alle Details kennt.

    Letztendlich ist es Spiel mit der der Evolution, dem keine Grenzen auferlegt werden, weil Vampire die Gesetze der Menschen nicht für sich geltend sehen. Moralische Aspekte gibt es beim Syndikat nicht - außer Sin setzt sie fest.

    Das ist wogegen das Konsortium ebenso vorzugehen gedenkt. Der Kampf um Ethik, Moral und Freiheit des Einzelnen, ganz gleich ob Mensch oder Vampir.
Andere Forschungseinrichtungen
  • Es gibt - das größte derzeit in Moskau - Forschungseinrichtungen, die eine Mischung aus Labor und Psychiatrie, allgemeiner Einrichtung und Heim darstellen. Dort werden Vampire oder Menschen getestet und aufgezogen, bestimmten Versuchen und Experimenten ausgesetzt und dergleichen mehr. Diese Einrichtungen sind langfristig und nicht kurzweilig wie bei den meisten anderen Insassen von Psychiatrien und Laboratorien in der Stadt.

    Allerdings ist geplant, nach und nach, die kurzfristigen Einrichtungen auch mit langfristigen Stationen auszustatten und eben auch in den USA definierte Forschungseinrichtungen wie das in Moskau einzurichten.

    Ein Bespiel für solch eine Forschungseinrichtung bzw. eben jene in Russland ist der Lebenslauf von Zoe. Hier werden Einblicke in den Umfang deutlich.
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Re: [in Arbeit|Syndikat]: Sub-Organisationen

Beitragvon aBraXaS » 11.10.2016, 01:53

Sekten: Grundausbildung des Syndikats

Im Syndikat gibt es drei künstliche Sekten. Diese werden hier (allerdings nur im Groben) umrissen. Details sind individuell vom Charakter abhängig und können bei Bedarf auch erfragt werden.
  • Nebet-Achet-achu-Sekte
    - menschliche Syndikatsausbildung
  • Nebet-Anch-Sekte
    - Syndikatsausbildung v.a. für Ghouls/Frischlinge
  • Renenutet-Sekte
    - Syndikatsausbildung für frische Jungvampire/fortgeschrittene Vampire
  • AK: Aristotelische Kategorien
    - intensive Fähigkeitenausbildung ohne Sektenzugehörigkeit (intensive Weiterbildung kann in der Allianz der Psyche bzw. den Sub-Projekten erfolgen, aber das erst nach absolutem Loyalitätsbeweis fürs Syndikat)
Diese Sekten bilden die Grundausbildung des Syndikats. Diese Grundausbildung wird nicht von jedem Syndikatsmitglied durchlaufen, sondern vornehmlich von Rekrutierten oder aber welchen, die rekrutiert werden sollen - teils auch unwissentlich bis zu einem gewissen Punkt.

Die Blutstaufe wird in den Sekten auch das "Anubis-Ritual" genannt.

Nebet-Achet-achu-Sekte
  • Für alle Menschen, die darauf vorbereitet werden sollen, dem Syndikat als Mensch oder Vampir zu dienen. In diesen Ausbildungsteil kann man auch ganz unbewusst und unwissend geraten, wenn das Syndikat dies so schlicht ansieht. Man kann überhaupt nicht wissen, dass man sich darin befindet, man muss nicht einmal wissen, dass es Vampire überhaupt gibt oder gar ein Syndikat - und kann dennoch schon in diesem Ausbildungszweig voranschreiten. Er ist überaus individuell gestaltet und wird meist von ein bis mehreren Mentoren ausgeführt.

    Die unwissenden Mitglieder dieser Sekte sind meist frische Angestellte einer Syndikatseinrichtung wie dem Wellnesstempel "Cobalt Blue" in Venedic und New York oder dem Nachtclub "ID" in New York.
Erkennungsmerkmale
  • Amulett mit grünem Skarabäus: für bewusste/wissende Mitglieder der Sekten, die das Syndikat kennen oder aber für Mitglieder, die glauben, das Syndikat zu kennen (könnten auch fehlgeleiteten Annahmen folgen).

    Amulett mit türkisem Skarabäus: für unbewusste/unwissende Mitglieder der Sekte, die recht am Anfang stehen und überhaupt nichts vom Syndikat wissen, möglicherweise nicht einmal von Vampiren
Ausbildungsabschnitte
  • Hierzu sei vorab zu sagen, dass ein Mitglied nicht von Beginn an dabei sein muss. Quereinsteigen ist je nach Wissensstand möglich und manche Phasen können sich vermischen/überlappen.
    Die Phasen sind zudem individuell lang - da der eine früher oder später bereit ist, dem Syndikat von allein Loyalität zu zeugen. Auch sei gesagt, dass Mitglieder, die Menschen bleiben, nicht alle Sekten durchlaufen werden oder können. Die Option, ein Vampir zu werden, obliegt ihnen selbst (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    1. Phase:
    - unwissend von Vampiren
    - sich des Syndikats nicht bewusst
    - nicht wissend, dass er in eine Sekte eintritt/eine Ausbildung durchläuft
    - meist frische Angestellte


    2. Phase:
    - wissen, dass sie eine Ausbildung durchlaufen, gehen aber von einer betrieblichen Ausbildung in eine Art Beruf aus oder von einer Weiterbildung der entsprechenden Syndikats-Einrichtung, für die sie arbeiten
    - wissen weiterhin nichts von Syndikat an und für sich
    - wissen nichts von Vampiren


    3. Phase:
    - erfahren oder wissen, dass es Vampire gibt
    - Ausbildung und Lehre der Vampirfähigkeiten und den richtigen Umgang mit Vampiren
    - Erlernung der Kontrolle der eigenen Gedanken & ähnliches


    4. Phase:
    - wurden von zwei bis vier Vampiren im Mentorat ausgebildet
    - haben verschiedene (mindestens zwei) Einrichtungen des Syndikats kennengelernt, in denen sie arbeiten könnten
    - sie haben somit wesentlichen Umgang mit Vampiren gelernt
    - und auch wesentliche Arbeitsstrukturen in den entsprechenden Bereichen, die sie dann selbständig ausführen können (je nach Position)
    - sind fähig, andere in ihren Arbeitsbereich einzuweisen
    - sind fähig, Neulingen Ratschläge in Bezug auf den Vampirumgang zu geben


    5. Phase:
    - Erhalt des türkisfarbenen Amuletts zur Erkennung von anderen Mitgliedern (Mitglieder mit grünem Amulett erkennen den Stand des Syndikatsunwissenden an dessen Farbe und halten sich somit mit ihren Informationen zurück)
    - weiterhin kein Wissen darüber, dass sie sich in einer künstlichen Sekte befinden
    - weiterhin kein Wissen übers Syndikat
    - mittlerweile eigene Aufgabenbereiche, die sie wählen dürfen
    - weitere Ausbildung im Umgang mit Vampiren
    - weitere Ausbildung der Einrichtungen im Wechsel
    - Heranführung an den Gedanken, selbst ein Vampir zu sein (kein Zwang, lediglich Auseinandersetzung mit dem Gedanken erwünscht)


    6. Phase:
    - Einführung in weitere Syndikatseinrichtungen
    - Annäherung ans Syndikatsthema (erst einmal unterschwellig)
    - Entscheidungsphase bzgl. des "Anubis-Rituals" (intensivere Beschäftigung mit dem Thema der Umwandlung - Fragen und Antworten zwischen frei gewähltem Mentor und Mitglied)


    7. Phase:
    - Zielgerichtete Bearbeitung des Wissens um das Syndikats als "gute Insitution" (ohne näher auf Details und Feinde einzugehen)
    - Informationen über weitere Ausbildungseinheiten und die intensive Betreuung bei der Ausbildung von vampirischen Fähigkeiten (als Information und Sicherheit zur Vereinfachung der folgenden Entscheidung)
    - Entscheidung, ob das "Anubis-Ritual" stattfindet (nächste Sekte) oder nicht (Endphase)


    Endphase
    - hierin befinden sich alle Menschen, die das "Anubis-Ritual" nicht oder noch nicht vollziehen wollen
    - Erhalt des Amuletts mit dem grünen Skarabäus, sobald das Syndikat ein fester Begriff ist und der Mensch loyal hinter dem Syndikat zu stehen scheint
    - sie werden weiter im Syndikatsdenken ausgebildet
    - nehmen mit anderen Sektenmitgliedern an Treffen teil
    - intensive Einarbeitung in diverse Syndikatsbereiche
    - Aufklärung in Bezug auf Feinde, sollte die Loyalität sicher sein
    - Einarbeitung in feste, verantwortungsträgige Positionen

Nebet-Anch-Sekte
  • Dieser nächste Ausbildungsschritt der künstlichen Sekten ist für frisch Blutsgetaufte, Ghoule und Jungvampire, um sie auf die Syndikatsarbeit und ihr Vampirdasein auszubilden/vorzubereiten. Grundsätzlich gehört hierzu natürlich eine intensive Beschäftigung damit, dass Syndikat als gute Insitution anzusehen und ihm loyal ergeben zu werden, sein und bleiben.
    Des Weiteren sollen natürlich die vorhandenen Vampirfähigkeiten korrekt und intensiv ausgebildet werden und natürlich wird beobachtet, welche das sind, um sie ggf. für weitere Zwecke der Syndikatsforschung in Betracht zu ziehen.

    Von Vorteil ist hier, wenn ein Mensch der ersten Ausbildungseinheit (Nebet-Achet-achu) als Ghoul eines Syndikatsmitglieds weiter ausgebildet wird, da dieser zusätzliche Macht und Einfluss ausüben kann. Die Ausbildung kann so viel intensiver und schneller stattfinden als bei "Quereinsteigern" oder Jungvampiren ohne Mentor, der ihn gewandelt hat. Daher befinden sich vor allem Ghoule in dieser Ausbildungseinheit bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Syndikat der Meinung ist, dass sie von ihrem Erschaffer frei gelassen werden und in die nächste Sekteneinheit übergehen können.

    Auch ist dem Syndikat wichtig, dass der richtige bzw. passende Mentor für den Frischling gewählt wird. Dazu ist die Fähigkeitenforschung zentral wichtig, denn willkürlich sollte diese Wandlung nicht passieren. Es geht um die Erschaffung des perfekten Vampirs. Auch wenn es auch herkömmliche Frischlinge in dieser Sekte gibt, ist das primäre Ziel immer noch die Evolution, daher versucht das Syndikat hier so gut wie möglich Einfluss zu nehmen.

    Weiterhin arbeiten sie in ihrem Syndikatsbereich und werden hier auch je nach Individualität weiter, tiefer und/oder breiter ausgebildet.

    Des Weiteren wird hier der Frischling darauf eingestimmt, gedankenlos Befehle zu befolgen, weil er als Ghoul keine andere Wahl hat. Dies wird unterschwellig immer mehr passieren, sodass dem Ghoul kein Zwang auffällt und er denkt, aus eigener Überzeugung zu handeln. Der Erschaffer hat hier durch seine Verbindung mit dem Ghoul die Möglichkeit, diesen direkt zu lenken und Einfluss zu nehmen. Je sorgsamer er damit umgeht, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Ghoul eine Beeinflussung überhaupt mitbekommt. Daher kommen normalerweise nur die besten und natürlich loyalsten Vampire als Mentor in Frage.
Erkennungsmerkmal
  • Amulett mit (meist silbernem) Anch-/Ankh-Anhänger; da es diese mittlerweile auf jedem spirituellen Markt der Menschen zu kaufen gibt, befindet sich in seiner Mitte ein kleines "S" zur Wiedererkennung des "Syndikats"

Renenutet-Sekte
  • Diese dritte, letzte Sekte ist für fortgeschrittene Jungvampire, um die Erziehung zu vertiefen und Fähigkeiten syndikatsrelevant auszubilden. Es sind in diesem Abschnitt keine Ghoule mehr vorhanden.

    Hier gibt es verschiedene Gruppen, die ähnliche Fähigkeiten besitzen, um diese einzuüben und richtig anzuwenden - dies auch mittlerweile in der Praxis in ihren Positionen im Syndikat. Ggf. werden neue Positionen gewählt, die besser zu den Fähigkeiten passen.

    Ziel ist zudem eine Abhängigkeit und komplett eigenständiges Syndikatsdenken zu erreichen. Daher wird viel Verantwortung und Vertrauen übertragen, das man schwer enttäuschen möchte.
Erkennungsmerkmal
  • Amulett mit eindeutigen Schlangensymbol in Form eines "S" für "Syndikat" oder "Sin" - wahlweise.

Aristotelische Kategorien (AK)
  • Vor allem Vampire mit besonderen Fähigkeiten werden hier in die Weiterbildung geschickt. Aber aucn Vampire des Syndikats, die noch nicht alle ihre Fähigkeiten entdeckt haben, können hier Weiterbildung und weitere Ausbildung erfahren.

    Hierbei ist es egal, ob sie noch der Renenutet-Sekte angehören, ihr je angehörten oder schon nicht mehr angehören. Sobald besondere Fähigkeiten entdeckt werden, werden diese speziell auf den Charakter und die Individualität ausgebildet.
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Die Allianz der Psyche

Beitragvon aBraXaS » 12.10.2016, 02:55

Die Allianz der Psyche

Die "Allianz der Psyche" entstand aus dem Verlangen, Vampir-Fähigkeiten zu erforschen. Zeitgleich entstand das "Leonardo-Projekt", das sich auf universelle und besondere Fähigkeiten spezialisierte, um diese näher zu untersuchen und Mitglieder des Syndikats oder Gefangene zu unterweisen - und für das Syndikat auszubilden, zu manipulieren und/oder fügig zu machen.

Mittlerweile untergliedert sich die Allianz der Psyche in verschiedene Projekte, die sich mit Vampir-Fähigkeiten bestimmter Kategorien beschäftigen, wovon die Allianz und auch das Leonardo-Projekt je selbst eine ist, aber eben auch die "Dachorganisation" aller unter ihr stehenden Projekte.

Sub-Projekte
Zu allen Projekten sei zu sagen, dass sie folgende Details beinhalten:

  • Ausbildung in jeweiligen Fähigkeiten
  • Erforschung von Fähigkeiten in jeweiligen Gebiet
  • Gruppierung/Team von festen Anhängern, die sich um die Organisation & Kommunikation kümmern und Aufträge ausführen, die ihnen übermittelt werden oder auch Projekte betreuen, die zu ihrem Gebiet zählen
  • Für die Ausbildung gibt es kein allgemeingültiges Konzept, meist gibt es mehrere Mentoren, die sich um ein Individuum kümmern
  • Es kann auch Zwangsausbildungen geben, wenn man jemanden für das Syndikat fügig machen möchte - dafür ist allerdings vor allem das Leonardo-Projekt zuständig, in dem allerdings aus allen Untergruppen Personen mitarbeiten können, wenn sie gebraucht werden.
  • einzelne Individuen oder Teams können aus den Gruppen angefordert werden, um sich um ein Projekt, eine Einrichtung oder kurzfristige Einzelaufträge zu kümmern
  • Gruppenmitglieder können Mentoren der Sekten sein - somit überschneiden sich viele Bereiche des Syndikats miteinander
[/size]
Übersicht
  • Allian der Psyche
  • Das Leonardo-Projekt
  • Ring der Volupia
  • Bruderschaft Phobos & Deimos
  • Apollonischer Zirkel
  • Der Kreis der Artemis

Allianz der Psyche
  • Hier nun nicht als "Dachorganisation", sondern als Teil ihrer selbst: Sie beschäftigt sich vor allem mit besonderen Fähigkeiten, die die Psyche betreffen. Sie bildet zudem Vampire aus, die psychische Fähigkeiten besitzen. Außerdem werden passende Aufträge an die Allianz vergeben, sobald die Fähigkeiten für diese Aufträge vonnutzen sind.

    Die Allianz der Psyche agiert vor allem in den Syndikatspsychiatrien, aber auch in den Laboratorien und Forschungseinrichtungen, in denen und in deren Abteilungen es um Vampir-Fähigkeiten vor allem die Psyche betreffend geht. Sie sind auch verantwortlich für die psychiatrischen Bereiche, in denen sich Menschen befinden, die behaupten von Vampiren zu wissen oder sich deren Existenz wirklich bewusst sind.

    Außerdem betreiben sie Forschungen an Menschen, die nicht von Vampiren wissen, und konfrontieren sie teilweise mit diesen Thesen, um herauszufinden, wie unterschiedlich sie auf diese Angaben reagieren, um daraufhin die besten Methoden herauszufiltern, wie man so öffentlich wie möglich leben kann und dennoch unentdeckt bleibt oder wie ein Vampir sich bestenfalls offenbart, um eine gewünschte Reaktion auszulösen etc.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - Syndikats-Psychiatrien
    - Psychologische Abteilungen der Laboratorien
    - New York: "ID"
    - New York: Waisenhaus
    - New York/Venedic: Mentoring in Sekten
Namensgebung
  • nach Amor & Psyche
Amulett
  • Schmetterling

Das Leonardo-Projekt
  • Dieses Projekt beschäftigt sich mit universellen Fähigkeiten, mit der Ausbildung von Führungspersönlichkeiten, aber auch mit der Zwangsherrschaft über Gefangene, in dem diese manipuliert und durch psychische Folter gefügig gemacht werden.

    Der Lebenslauf von Lotte ist ein ausführliches Beispiel solch einer psychischen Folter und Manipulation in Gefangenschaft.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - Italien: Zwang & psychische Folter zur Gefügigmachung
Namensgebung
  • nach Leonardo da Vincis "uomo universale" - die Perfektion gebündelter Fähigkeiten in einem Individuum
Amulett
  • Vitruvianischer Vampir

Ring der Volupia
  • Diese Gruppe beschäftigt sich mit vor allem betörenden Fähigkeiten wie der Verführung und Leidenschaft etc. Wie alle Gruppen, forscht diese nicht nur, sondern bildet auch explizit Vampire aus, die diese Fähigkeiten besitzen.
    Das Syndikat übermittelt Aufträge an die Bruderschaft, die mit diesen speziellen Fähigkeiten unterstützend zu erledigen sind.
    Sollten diese Fähigkeiten für Aufträge vonnöten sein, werden sie an den Ring zur Ausführung übermittelt.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - Venedic: "Cobalt Blue"
    - New York: "Cobalt Blue"
    - New York: "ID"
    - Psychiatrien
    - Psychische Abteilung der Laboratorien
Namensgebung
  • nach Volputas lat. für Lust, Vergnügen
Amulett
  • Blüte des Granatapfels; punica granatum

Bruderschaft Phobos & Deimos
  • Die Bruderschaft beschäftigt sich mit grausamen Charakterzügen und deren Fähigkeiten. Neben der Forschung bildet sich auch Vampire mit diesen Fähigkeiten aus. Auch hier werden passende Aufträge speziell für diese Fähigkeiten vermittelt, sollte es welche geben.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - Psychiatrien
    - Laboratorien
    - Venedic/Phoenix: Einzelpersonen/Einzelaufträge
Namensgebung
  • nach Phobos gr. für Angst/Furcht & Deimos gr. für Schrecken/Grauen
Amulett
  • Mars und seine beiden Monde

Apollonischer Zirkel
  • Der Zirkel beschäftigt sich mit der Ausbildung und Erforschung der heilenden, positiven und schützenden Vampir-Fähigkeiten sowie jener der Vorahnung oder andere passive Fähigkeiten.
    Aufträge werden hier ebenfalls und ggf. übertragen.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - Krankenhäuser/Entbindungsstationen
    - Adoptionsbüros
    - Venedic/New York: Die Iuno
    - Venedic/New York: Tawaret-Insel
    - New York: Waisenhaus
    - Renenutet-Sekte: Mentoring
Namensgebung
  • nach Apollon u.a. Gott der Heikunst, des Lichts von Delphi & Sonnengott
Amulett
  • Sonne

Der Kreis um Artemis
  • Der Kreis beschäftigt sich in Forschung und Ausbildung mit Vampirfähigkeiten, die tierische Aspekte aufweisen (Tierkontrolle z.B.), auch hier werden ggf. passende Aufträge vermittelt.
Derzeitige Einsatzgebiete von Teams & Einzelpersonen
  • - derzeit keine
Namensgebung
  • nach Artemis, der Göttin der Tiere und der Jagd
Amulett
  • Pfeil & Bogen
Testsignatur

Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

Rat der Oberen

Beitragvon aBraXaS » 12.10.2016, 03:01

Sokar und Sopdu sind grundsätzlich nur Begrifflichkeiten, eine Gruppe zu bezeichnen, um zu wissen, wer gemeint ist:

Sokar: Ahn- & Anhängerschaft
  • clanartiges Bündnis der Anhängerschaft Sins
    (Untergebene, Unterstützer, Oberhäupter von Familienclans, Verbündete)

Sopdu: Sub-Gruppe der Sokar
  • Der Fokus liegt auf Clans, die in entlegenen Gebieten zu finden sind & anders behandelt werden müssen z.B. wg. individueller Kultur, um sie als Verbündete halten zu können.

Aufgaben
  • Sokar & Sopdu überwachen in ihren Ländern/Gebieten Syndikatsgruppierungen, schicken Gefangene zum Hauptsitz oder in die Laboratorien.

Rat der Oberen
  • Rat aller Vertreter von Sokar & Sopdu und allen Syndikatsgrößen, die Sin hierzu einlädt (eigentlich nur ein politisches Mittel zum Zweck ohne größere Macht, wenn Sin das nicht will).
Testsignatur


Zurück zu „Das schwarze Brett“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste