[Bank|Boss]: Gerald Werner Tootzie

Hier finden sich alle NPCs ohne Account aus Phoenix.
Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

[Bank|Boss]: Gerald Werner Tootzie

Beitragvon aBraXaS » 22.09.2016, 16:35

NPC-Inhaber
Dieser NPC kann einfach in die eigenen Texte eingebaut werden, ohne jemanden fragen zu müssen. Haltet Euch aber bitte an die Vorlage dieses Steckbriefs (wenn Ihr passendes dazu erfindet, dann gebt uns Bescheid, damit wir das hier in den Steckbrief mit einfügen können). Die NPCs werden realistischer, je mehr Leute sie beschreiben und ihnen eine Persönlichkeit geben. Dieser Charakter gehört zu Sohpya Tootzie, die von aBraXaS erfunden wurde.


Name
Gerald Werner Tootzie


Alter
41 Jahre


Art/Rasse
Mensch


Wissend/unwissend
unwissend


Aufgabenbereich/Arbeitszeiten
Geschäftsführer von der "Bank of Arizona" somit: Bänker und in der Bank anzutreffen. Als Workerholic ist das oft, aber ob man zu ihm vorgelassen wird, ist eine andere Frage. Man braucht dahingehend also einen wichtigen Grund, wenn man ihn in seinem Büro beim Housegolf stören will. Ansonsten lässt er durch seine Mitarbeiter verhandeln.

Im wird nachgesagt, korrupt zu sein, doch bisher konnte man ihm nichts beweisen.


Herkunft
San Fransisco, Californien, USA


Aussehen
großgewachsen (189cm), stattlich, ein Mann in mittleren Jahren, gepflegt und sein kurzes, braunes Haar ist immer korrekt geschnitten


Stil
edle Kleidung, ganz einem Banker in der oberen Etage gleich, meist Anzüge mit Krawatte, und diese trägt er auch noch gern


Spezialisierte Begabungen & Stärken
  • Zahlen
  • Fakten
  • Geschäfte/Verhandlungsgeschick

Schwächen
Ihm fehlt es an Emotionalität, das ist vielleicht gut fürs Geschäft, aber weder für seine Familie, noch für seine Umgebung wirklich angenehm.

Seine Mutter, Sophya Tootzie, die er geflissentlich versucht, zu ignorieren. Er hat noch nicht erfahren, dass sie jetzt nach Phoenix gezogen ist. Er schämt sich für sie, weil sie nicht auf den Mund gefallen ist und sagt was sie denkt. Er sieht auch nicht, irgendetwas für sie, oder seine ärmeren Geschwister zu tun. Als sein Vater starb, nahm er das zum Anlass wegzuziehen und seine Karriere zu verfolgen. Lustigerweise hätte sie wohl immer noch eine gewisse "Macht" über ihn, der er früher riesengroße, abstehende Ohren hatte und von allen nur gehänselt wurde.


Vorlieben
Geld, Macht, Golf


Abneigungen
Personen, die sich nicht pflegen, die kein Geld haben und kein Prestige.


Charakter
Sehr von sich eingenommen, er glaubt, dass Macht und Geld zu haben alles im Leben ist. Um seine Familie (eine Frau mit zwei Kindern) kümmert er sich nur finanziell, die restliche Zeit befindet er sich in seinem Büro oder auf dem Golfplatz. Er verkehrt gerne im "SaM" als Kunde der Prostituierten, weil er keine Lust auf das "dumme Geschwätz" seiner Frau hat, die mitnichten schwätzen, sondern ihn einfach bittet, etwas mehr Zeit für seine Familie aufzubringen.

Grundsätzlich ist er ein emotionsloses Arschloch, zwar ein wirklich guter Geschäftsmann, aber das war es dann auch schon. Menschlich schätzt ihn niemand, weil er auf niemanden eingeht und weinende Leute vor den Kopf stoßen würde. Kinder kann er ebenso wenig leiden, wie um den heißen Brei reden. Für ihn zählen Fakten und Taten, und das spüren - wenn er denn mal dann da ist - seine Kinder vor allem dann, wenn sie keine guten Noten mit nach Hause bringen. Dann straft er sie mit überlangem Hausarrest oder Diskussionen, denen sie in keinem Fall gewachsen sein können.


Anmerkungen & Trivia
Aufgewachsen ist er in einem Elternhaus, in dem die Mutter alles für die Familie getan hat und der Mann aber krank war, so dass nur wenig Zeit für die fünf Kinder war, von dem eines früh starb. Seine Geschwister leben in guten Verhältnissen, auch wenn sie nicht wirklich reich sind, aber er nennt sie dennoch Schmarotzer, weil sie es bei ihm und auch seiner Mutter immer wieder versuchen, an Geld zu kommen.

Seine Mutter ist hier ähnlich wie er, sie meidet seither den Kontakt zu ihnen, er aber auch zu ihr. Sie mag von ihren "undankbaren" Kindern einfach nichts mehr wissen und weiß aber auch, dass nicht sie allein Schuld daran ist, dass alles so kam, wie es kam. Sie war gezwungen für ihr krankes Kind und ihren kranken Mann da zu sein und hatte einfach nicht mehr Kraft, als die, die da war. Unterstützung hatte sie keine erfahren.

Gerald wuchs als Außenseiter in der Schule auf, er hatte abstehende Ohren, war schmächtig und wurde ständig verprügelt. Mittlerweile hat er sich die Ohren anlegen lassen und für sich selbst gelernt, dass man mit Geld alles kaufen kann. Er zog nach dem Tod des Vaters nach Phoenix und baute sich hier ein eigenes Leben auf.

Warum er letztendlich heiratete, weiß er selbst nicht mehr so genau. Es gehörte wohl einfach dazu und das Mädchen, das ihn umgarnte, war auch das erste, das sich wirklich in ihn verliebte. Er aber war schon zu sehr abstumpft. Seine beiden Kinder, das eine mittlerweile 15 und der kleine 12 Jahre alt, sind die letzten Beweise, dass er auch einem Sex mit seiner Frau hatte. Mittlerweile geht er eigentlich nur noch zu Prostituierten und ist grundsätzlich mehr im Büro oder dem Golfclub, als zuhause.

Er hat es beruflich wirklich weit gebracht, weil er nur für seinen Beruf lebte - und einzig das zählt auch nur für ihn.
Testsignatur

Zurück zu „Umbra et Obscuritas - Phoenix, Arizona, USA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast