[Psychiatrie|Leitung]: Bartholomew jr. Lear

Hier finden sich alle NPCs ohne Account aus New York City.
Benutzeravatar
aBraXaS
Administrator
Beiträge: 1469
Registriert: 08.09.2016, 14:11
Posts: 1-2x/Monat
Charname: divers
Rasse: Mensch
Klasse: wissend
Kodex: neutral
Beruf: Admin
FAQ: http://faq.vampir-rollenspiel.de
Kontaktdaten:

[Psychiatrie|Leitung]: Bartholomew jr. Lear

Beitragvon aBraXaS » 22.09.2016, 15:39

NPC-Inhaber
Nach Absprache mit aBraXaS in die eigenen Texte einbindbar. Bei Bedarf schreibe ich ihn auch mit dem NPC-Account. Falls jemand Interesse hat, ihn als NC zu spielen, setze er sich einfach mit mir in Verbindung.

Edit: Jenna/Aeldrik wird Bartholomew gerne auch hin und wieder schreiben. Bitte schlicht anfragen, sie spricht sich dann mit mir ab, wenn es etwas gibt, das nicht klar wäre.

Bild

© DeviantArt.com/Falbanka

Name
Bartholomew jr. Lear
Eliza und enge "Freunde" (so er denn welche haben sollte), nennen ihn auch schon mal (ungestraft) Holo oder Holomew; seine Verwandten haben ihn auch schon "Junior" genannt, es ist nicht ganz klar, ob er das gerne hört (von Fremden auf keinen Fall)

Alter
873 Jahre alt; sieht aus wie etwa 34-38 Jahre alt

Art/Rasse
geborener Vampir


Aufgabenbereich/Arbeitszeiten
Arbeitet in der unteren Führungsebene (direkt unter Mr. X) für das Syndikat; ist der Leiter des Projekts "Allianz der Psyche". Er ist eine Art Meister/Lehrer des Syndikats und in seinem Bereich. Da er der Manipulation aber nicht bei jedem mächtig ist, hat er Helfer und Helfershelfer für das, was er mit seiner Ungeduld nicht bewältigt.

Des Weiteren weiß er, dass er dazu vorgesehen ist, weitere Nachkommen zu zeugen, weil seine Familie einige sonderbare Fähigkeiten hervorgebracht hat. Doch solange seine Schwester da ist, könnte auch sie diesen "Job" übernehmen, insoweit sie erst einmal auf seiner Seite steht.

Allianz der Psyche
(nach Amor & Psyche) die Gruppe der Vampire mit den vor allem psychischen Fähigkeiten (Erkennungsmerkmal ist ein Amulett: ein stilisierter Schmetterling)


Herkunft
aufgewachsen in Limerick, Irland; als er zum Syndikat kam Moskau, Russland für einige Jahre in Ausbildung, danach London, England zur Einarbeitung; jetzt v.a. New York City, USA als Leiter der "Allianz der Psyche"


Aussehen
185cm groß, stark gebaut, breitere Schultern, lässt sich gerne einen Drei-Tage-Bart stehen, eigentlich blaugrüne Augen, doch wenn er starke Gefühle unterdrückt werden sie fast schwarz (kann sich in Sekunden ändern); im Zorn sind sie stechend grün oder auch eisig blau; kann blutige Tränen weinen (insofern er überhaupt weinen würde), dunkelbraunes, kurzes Haar

Stil
meist schwarze Designerklamotten ala Dick Tracy/Mafioso; schwarzer langer und dicker Stoffmantel, schwarzes Seidenhemd und Sakko-Stoffhose, manchmal Nadelstreifenanzüge, meist eine dunkelgraumelierte Gravatte, hin und wieder eine Weste, schwarze schlichte Männer-Lederschuhe, meistens ein schwarzer Hut, der oft seine Augen in den Schatten legt (weil er um seine verräterische Schwäche weiß)

Als Zeichen seiner Zugehörigkeit zur "Allianz der Psyche" trägt er kleines Amulett um den Hals, das einen stilisierten Schmetterling darstellt. Er hat einen mit zerfetzten Flügeln gewählt, da dieser ihm passender für sich schien. Die Kette ist silbern und kurz, der Anhänger keine drei Zentimeter lang und er trägt das Schmuckstück unter seinem Hemd.

Spezialisierte Begabungen & Stärken
  • Keltikum (Familienfähigkeit)
  • Schattenmantel (voll ausgebildet)
  • Wahnsinn (voll ausgebildet)
  • Gedankliche Befehle (voll ausgebildet)
  • Kraft des Alterns (altersabhängig)
  • Gedankenlesen (altersabhängig)
  • Aurenveränderung (altersabhängig)
Beherrscht die urkeltischen & uririschen Sprachen sowie Latein und Altgriechisch perfekt (war schon in jungen Jahren ein Sprachgenie), Englisch spricht er mit und ohne Akzent (irisch, englisch & amerikanisch), außerdem kann er mittlerweile ganz akzeptabel Russisch verstehen, auch wenn das Sprechen noch etwas schwierig ist (durch seine Tätigkeit und Ausbildung im Syndikat erlernt; er war einige Zeit in Russland zur Einarbeitung stationiert).

Er hat starke Tendenzen ein guter Lehrer und Meister zu sein, wenn man ihm gehorcht. Er hat auch einige Jahrzehnte unter einem Druiden in der Heimat gelernt und vieles aus dieser Zeit mitgenommen (nur nicht die Ausgeglichenheit und Ruhe bzw. Geduld).


Schwächen
Seine Augenfarbe ist seine größte Schwäche. Unterdrückt er starke Gefühle (ebenso Zorn wie Zuneigung), werden seine Augen vom eigentlichen grüngrau in Sekunden pechschwarz wie schwarze glänzende Perlen. Man kann Lügen somit mehr oder weniger einfach entlarven, wenn man ihn gut kennt oder ihn einige Zeit beobachtet und analysiert hat. Aus diesem Grund - weil er das weiß - trägt er meistens einen Hut, der in idealen Lichtverhältnissen seine Augen in den Schatten legt und es so schwerer für den Gegenüber ist, diese Eigenart zu beobachten.

Seiner Mutter ist diese Schwäche bekannt, aber sie hat es nie für wichtig empfunden, das jemals zu erwähnen. Ebenso hat Eliza diese Schwäche vor kurzem erst herausgefunden.
Wenn Eli es gesehen hat, hat er sich darüber bisher keine Gedanken gemacht.

Eine sehr große Schwäche ist seine Familie. Vor allem seine Mutter Meredith, die er über alles liebt, aber auch seine Schwester Eliza, die für ihn das Wichtigste auf der Welt scheint. Vielleicht deshalb hat er sie entführt und hält sie in seinem Aufgabenbereich gefangen. Sicherlich auch wegen ihrer Fähigkeiten, aber er würde nie zulassen, dass ihr ernsthaftes Leid geschieht (jedenfalls bezeichnet er das, was er ihr antun lässt, nicht als ernsthaft). Wenn es um ihr Leben geht, wäre er verwundbar.
Ebenso würde er alles versuchen, seine Mutter und auch seine Urgroßmutter Ceridwen zu schützen, vor allem aber seine Mutter. Er möchte auch seinem Bruder Eli niemals etwas antun (lassen) müssen. Er weiß nicht, wie er dann reagieren würde, denn trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten, hat er ihn immer sehr geliebt und war stolz sein großer Bruder sein zu dürfen. Dennoch ist er jener aus der Familie bei denen er am wenigsten Skrupel aufbringen würde - und dennoch welche hätte. Ob er es könnte, wird bis zu dieser Situation, sollte sie denn entstehen, unklar bleiben.

Sein Zorn ist eine weitere große Schwäche. Er wird sehr schnell wütend und dann auch sehr schnell unvorsichtig, wenn er nicht drauf los prescht und alles niederschlägt, was ihm in den Weg kommt. Er hat sich fast nicht unter Kontrolle und diese Situationen machen es ihm unmöglich, dann seine Fähigkeiten richtig oder überhaupt einzusetzen.

Eine große Schwäche ist auch sein Drang nach Aufmerksamkeit und vor allem Anerkennung. Das Syndikat hat ihm dies nie verwehrt, daher bleibt er ihm treu ergeben. Hier kann er jemand sein, während er in seiner Familie von jeher das Gefühl hatte, das schwarze Schaf zu sein. Verwehrt man ihm diese Anerkennung, kann ihn das sehr verunsichern, insofern sie von einer Seite kommt, die über ihm steht und die er respektiert und von der er anerkannt werden will. Das macht ihn aber auch umso gefährlicher.


Vorlieben
Schöne Frauen, viele davon, ständig wechselnd. Gerne auch Menschen, die ihn temperamentvoll verführen und die er dann durch Blutverlust sterben lässt.

Bartholomew ist ein stilsicherer Vampir. Er kleidet sich immer korrekt und an ihm findet sich nie ein Staubkorn. Daher vermeidet er auch einen direkten Kampf mit Waffen, wenn es sich umgehen lässt. Er ist allerdings skrupellos, wenn es darauf ankommt, dann zieht er sich danach eben um.

Das Syndikat. Er erkennt die radikalen Revolutionäre als seine Berufung und entgegen der Annahme, er würde die Familientradition der Berufung nicht so gänzlich ernst nehmen, steckt nun einmal doch ein Lear in ihm und er glaubt, hierin seine Berufung gefunden zu haben. Er ist komplett loyal und hätte er nicht selbst eine Führungspostion, wäre er absolut ergeben. Seine Fähigkeiten und hochragende Intelligenz allerdings haben ihn bald schon an die Position befördert, in der er nun heute steht.


Abneigungen
Die liberalen Revolutionäre und somit die Mitglieder des und das Konsortium selbst. Für den Kampf gegen es und für die Ziele des Syndikats steht er ein, ohne Wenn und Aber. Wer gegen das Syndikat ist, ist gegen ihn (deswegen wird er auch so zornig, wenn er daran denkt, dass seine Familie liberale Revolutionäre sind; noch weiß er nicht, dass diese sogar mittlerweile, allen voran Eli, zur Konsortiumsspitze gehören).


Charakter
jährzornig; aufbrausend; intelligent (zu intelligent für seine grausamen Tendenzen); nahezu skrupellos (Ausnahmen siehe bei den Schwächen); unterkühlt; Führungspersönlichkeit in seinem Bereich, aber hörig gegenüber allem, was über ihm steht; triebgesteuert, wenn es um Frauen geht (Triebe im sexuellen, wie auch blutdürstigen Bereich); sprachbegabt; syndikatsloyal; entschieden; ehrgeizig; intolerant; engstirnig; ignorant; egozentrisch; egoistisch; gegenüber seiner Familie aber kann er sehr wohl auch sehr familiär sein; meistens aber ist er anderen gegenüber verhalten; ungeduldig; verlangt Gehorsam von seinen Untergebenen und Schülern
Testsignatur

Zurück zu „Mondblut - New York City, New York, USA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste